Pfeiffer Vacuum – Vakuum für‘s Leben Pfeiffer Vacuum – ein Name, der für innovative Vakuum- und Lecksuchlösungen, Spitzentechnologie un... [mehr]

How full digitization will mitigate the disastrous effects of Coronavirus CoVid-19 on clinical trials.

Even before the crisis hit, there had been a push towards the digitization of clinical research, but this epidemic brings with it a greater urgency. The implementation of digital technologies such as remote monitoring of patients and eSource for collecting and verifying data from hospital records could be crucial, not only to overcome the current crisis but above all to avoid similar problems in the future and contribute to respect for the environment.

Dunn Labortechnik GmbH 2. März 2020

NEU! Der neue StageFlexer I® nun auch für inverse Mikroskope

Flexcell International Corp. und der Distributor für Europa und den Mittleren Osten,

Dunn Labortechnik, präsentieren das neue StageFlexer I® Mikroskopiergerät.

Der StageFlexer I® kann in Verbindung mit den FX-6000, FX-5000 oder FLEX Jr. Tension Systemen verwendet werden, um die Zelldehnung in Echtzeit mit einem inversen Objektivmikroskop zu beobachten und zu untersuchen.

Fördergesellschaft IZB mbH 21. Februar 2020

Inspirierende Talks auf der 13. Biotech Presse-Lounge im IZB

Die Biotech Presse-Lounge hat sich zum etablierten Netzwerktreffen für Multiplikatoren aus der Biotech-, Pharma- und Venture Capital-Branche entwickelt: Am 20. Februar 2020 trafen sich erneut über 100 Vertreter dieser Branche im  Faculty Club G2B (Gateway to Biotech) des Innovations- und Gründerzentrums für Biotechnologie (IZB).





Biotech Presse-Lounge mit Dr. Christian Thirion, Dr. Lutz Bonacker, Elisabeth Dostert, Dr. Peter Hanns Zobel und Marc Filerman

CEM GmbH 17. Februar 2020

Der schnellste Muffelofen der Welt

Unter Veraschungen in einem Muffelofen versteht man die thermische Zersetzung kohlenwasserstoffhaltiger Produkte, wobei die anorganischen Bestandteile zurück bleiben. So werden konventionelle Muffelöfen schon seit langer Zeit für die verschiedensten Veraschungen eingesetzt. Dabei wird eine Probe in einen Tiegel eingewogen, welcher vorher getrocknet bzw. ausgeglüht und tariert wurde. Anschließend wird das Probengut in einen konventionell mit Starkstrom beheizten Muffelofen gegeben, wo es in der Regel etliche Stunden bis zur Gewichtskonstanz verbleibt. Danach wird der Tiegel aus dem Ofen entnommen und zum Abkühlen für gut eine Stunde in einen Exsikkator gegeben, ehe eine Rückwiegung erfolgen kann.

Dunn Labortechnik GmbH 17. Februar 2020

Öfen und Vakuumöfen für das chemische und biologische Labor sowie für Reinraumanwendungen

Die bei Dunn Labortechnik erhältlichen Öfen, Hochleistungsöfen und Vakuumöfen des Herstellers ShelLab/Sheldon Manufacturing bieten ein breites Spektrum an Möglichkeiten der kontrollierten und der kontinuierlichen Trocknung von Proben und Laborwaren sowie der Entgasung von Flüssigkeiten und Reaktionsgemischen.   

Alle Öfen sind für den täglichen Einsatz im Labor konzipiert und verfügen über modernste Technik zur Steuerung von Temperatur und Luftströmungen sowie digitale Anzeigen der wichtigsten Prozessdaten. Sie spiegeln die Anforderungen der Anwender aus biologischer und chemischer Grundlagenforschung, chemischer und biotechnologischer Industrie, sowie Analytiklaboren wider.

Sarstedt AG & Co. 11. Februar 2020

Tipp des Monats: Wachstumsoberflächen für Zellen

Für zufriedene und glückliche Zellen, die in der Zellkultur ein optimales Wachstum zeigen, ist die Auswahl einer geeigneten Kultivierungsoberfläche essentiell. Egal ob Suspensionszellen, adhärente oder besonders sensitive Zellen – sie alle haben unterschiedliche Anforderungen an das Substrat, auf dem sie wachsen können oder auch wollen. Um Ihnen bei der Suche nach der richtigen Oberfläche zu helfen, finden Sie hier einige Informationen zu unseren unterschiedlichen Wachstumsoberflächen.

Fördergesellschaft IZB mbH 11. Februar 2020

Biotech Presse-Lounge im Innovations- und Gründerzentrum Biotechnologie in Martinsried

Die Biotech Presse-Lounge hat sich zum etablierten Netzwerktreffen für Multiplikatoren aus der Biotech-, Pharma- und Venture Capital-Branche entwickelt: Am 20. Februar 2020 treffen sich erneut über 100 Vertreter dieser Branchen im Faculty Club G2B (Gateway to Biotech) des Innovations- und Gründerzentrums für Biotechnologie (IZB). Dr. Peter Hanns Zobel, Geschäftsführer des IZB, eröffnet die Veranstaltung. Anschließend werden die Gäste drei interessante Impulsvorträge von SIRION Biotech, CLS Behring und dem German Accelerator Life Sciences beiwohnen, bevor sich ihnen die Möglichkeit zum intensiven Netzwerken bietet. Die Moderation des Events übernimmt Elisabeth Dostert, Redakteurin der Süddeutschen Zeitung.

biotechnologie.tv 7. Februar 2020

Extra – Wissenschaftsjahr 2020

Bundesforschungsministerin Anja Karliczek eröffnet das Wissenschaftsjahr 2020 mit einer Auftaktveranstaltung im Futurium. Thema ist die Bioökonomie: biobasierte Rohstoffe und Produkte sowie ihre zukünftige Herstellung. Die Wissenschaftskommunikation spielt dabei eine wichtige Vermittlerrolle. Auch auf der Grünen Woche ist die Bioökonomie präsent: mit einem BMBF-Stand zum Wissenschaftsjahr, der Ausstellung nachhaltiger Produkte und den Agrarsystemen der Zukunft. Mitmachaktionen wie ein Algen-Workshop runden das Auftaktprogramm ab.


Quelle: bioökonomie.de

Dunn Labortechnik GmbH 3. Februar 2020

Schützen Sie Ihre Nukleinsäuren: Stabilisierung, Transport und Lagerung von DNA/RNA auch bei extremen Temperaturen

Die von GenTegra patentierte chemische Matrix Active Chemical Protection™ schützt Ihre DNA/RNA vor Umwelteinflüssen wie extremen Temperaturen (-80 °C bis +76 °C).

Geben Sie die Probe in ein Reaktionsgefäß mit GenTegra® DNA oder GenTegra® RNA beschichteter Matrix, um sie so in flüssiger Form für ca. 100 Stunden bei Raumtemperatur  zu stabilisieren.

Die Matrix beeinträchtigt die Weiterverarbeitung der Nukleinsäuren nicht.  Die Proben können  getrocknet und anschließend sicher bei Raumtemperatur über Jahre gelagert werden Um 100 % der Probe zurückzugewinnen, wird nur Wasser hinzugegeben. Eine anschließende Reinigung der DNA/RNA ist für weitere Anwendungen nicht notwendig.

Eppendorf AG 31. Januar 2020

Folgen Sie Ihren Proben anhand ihrer ID

Eine sichere und eindeutige Proben-Identifikation ist der Schlüssel für erfolgreiche Ergebnisse im Labor. Das neue Eppendorf SafeCode System ermöglicht eine sichere Verfolgung der Probengefäße von der Bench bis zur Langzeitlagerung im ULT-Gefrierschrank. 


SafeCode basiert auf einer mehrstufigen Kodierung der CryoStorage Vials zur Probenlagerung. Die Codierung kann mit dem Eppendorf RackScan oder einem beliebigen tragbaren Datamatrix-Scanner gelesen werden. 

Menü
×