Fördergesellschaft IZB mbH 21. Februar 2020

Inspirierende Talks auf der 13. Biotech Presse-Lounge im IZB

Die Biotech Presse-Lounge hat sich zum etablierten Netzwerktreffen für Multiplikatoren aus der Biotech-, Pharma- und Venture Capital-Branche entwickelt: Am 20. Februar 2020 trafen sich erneut über 100 Vertreter dieser Branche im  Faculty Club G2B (Gateway to Biotech) des Innovations- und Gründerzentrums für Biotechnologie (IZB). Dr. Peter Hanns Zobel, Geschäftsführer des IZB, eröffnete die Veranstaltung. „Es freut mich zu sehen, dass sich viele Firmen schon auf der Biotech Presse-Lounge explizit verabreden, um sich kennenzulernen und um eine Zusammenarbeit auszuloten“, so Zobel in seiner Rede. Anschließend  wurden den 100 Gästen drei interessante Impulsvorträge von SIRION Biotech,  CSL Behring und dem German Accelerator Life Sciences präsentiert, bevor sich ihnen die Möglichkeit zum intensiven Netzwerken bot. Die Moderation des Events übernahm Elisabeth Dostert, Redakteurin der Süddeutschen Zeitung.


SIRION Biotech: Das Münchner Biotech-Juwel strebt an die Börse.


Dr. Christian Thirion, CEO SIRION Biotech GmbH, präsentierte die Möglichkeiten, die in der Medikamentenentwicklung durch eine verbesserte Vektor-Technologie entstehen. Das Martinsrieder Start-up ist einer von etwa fünf Spezialisten weltweit, der mit seiner Vektor-Technologie Pharmaunternehmen bei der Entwicklung modernster Medikamente unterstützt. Im Fokus stehen unter anderem Erkrankungen wie Parkinson, Alzheimer und ALS, bisher nicht heilbare neurodegenerative Erkrankungen des zentralen Nervensystems. Das Münchner Biotech-Juwel strebt nun an die Börse. Die Kernkompetenz des Unternehmens besteht darin, neue Vektoren und Verfahren zu entwickeln und zu  verbessern, um effektivere und kostengünstige Gentherapien für Millionen von Menschen zu ermöglichen. Über Kooperationen mit dem US-Biotech-Unternehmen Denali Therapeutics, Acucela in Seattle/Tokio und Orchard Therapeutics in England wird SIRION an einem Milliardenmarkt mitwirken.


CSL Behring gehört zu den fünf größten Biotech-Unternehmen der Welt.


Dr. Lutz G. Bonacker, Senior Vice President & General Manager, Commercial Operations Europe bei CSL Behring, sprach in seinem Vortrag über Innovationen bei Biotherapeutika wie Plasmaprodukten oder rekombinanten Proteinen. Mit mehr als 100 Jahren Erfahrung im Dienste der Patienten entwickelt sich CSL Behring zu einem innovativen Biotechnologieunternehmen, das auf einer Vielzahl verschiedener Gebiete einschließlich Plasmaproteintherapeutika, rekombinant hergestellten therapeutischen Produkten und Gentherapie arbeitet.  


Tipps und Tricks des German Accelerator für den Markteintritt in die USA.


Marc Filerman, CEO des German Accelerator Life Sciences, illustrierte in seinem Vortrag Tipps und Tricks zur globalen Expansion für Start-ups im Gesundheitswesen. Filerman teilte übliche Problematiken mit den anwesenden Zuhörern und gab hilfreiche Einblicke für deutsche Start-ups im Gesundheitswesen, die eine internationale Expansion planen und Finanzmittel beschaffen möchten. Er sprach über seine Erfahrungen aus der Zusammenarbeit mit zahlreichen deutschen Start-ups und erläuterte, auf welche Weise der German Accelerator Unterstützung bei Go-to-Market-Planung, Regulierungen, der Kostenerstattung oder Partnerschaften bieten kann.


Die Gäste waren begeistert von den interessanten Vorträgen und der entspannten Atmosphäre am Hotspot for Life Science in Martinsried. Michael Anderson Burley, Direktor Business Development Europe der Merck Group, hatte sich schon im Vorfeld mit vier IZB-Start-ups auf der Biotech Presse-Lounge verabredet. „Ich bin beeindruckt von dem Standort, den Start-ups und der Möglichkeit, so unkompliziert ins Gespräch zu kommen“, so Burley.


Innovations- und Gründerzentrum für Biotechnologie (IZB) in Martinsried bei München


Die Fördergesellschaft IZB mbH, im Jahre 1995 gegründet, ist die Betreibergesellschaft der Innovations- und Gründerzentren für Biotechnologie in Planegg-Martinsried und Freising-Weihenstephan und hat sich zu einem führenden Biotechnologiezentrum entwickelt. Auf 26.000 m2 sind derzeit über 50 Biotechunternehmen mit über 600 Mitarbeitern angesiedelt. Hier wird an der Entwicklung von Medikamenten gegen schwerste Erkrankungen, wie etwa Krebs, Alzheimer und diversen Autoimmunerkrankungen gearbeitet – und es gibt schon viele Erfolge. Im IZB Freising-Weihenstephan – 15 Minuten vom Flughafen entfernt – befassen sich Wissenschaftler mit Entwicklungen im Bereich Life Science. Ein wesentliches Kriterium für den Erfolg der IZBs ist die räumliche Nähe zur Spitzenforschung auf dem Campus Martinsried/Großhadern. Vor allem die neuen Infrastrukturmaßnahmen wie der Faculty Club G2B (Gateway to Biotech), die IZB Residence CAMPUS AT HOME, die Chemieschule Elhardt, die zwei Kindergärten BioKids und BioKids2 sowie die beiden Restaurants SEVEN AND MORE und Café Freshmaker sind zum entscheidenden Standortfaktor geworden. Erfolgreiche Unternehmen, die aus dem IZB hervorgegangen sind, sind zum Beispiel die Medigene AG, die Morphosys AG, die Micromet GmbH (heute Amgen AG), Octopharma GmbH und Corimmun (heute Janssen-Cilag). Mehr Infos unter www.izb-online.de


Fotomaterial finden Sie auf unserer Website zum Download: https://www.izb-online.de/de/veranstaltungsfotos.html


Susanne Simon, Leitung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit


Fördergesellschaft IZB mbH, Innovations- und Gründerzentrum Biotechnologie

Am Klopferspitz 19

82152 Planegg-Martinsried


Tel.: +49 (0)89/55 279 48-17

Fax: +49 (0)89/55 279 48-29


E-Mail: simon@izb-online.de

Website: www.izb-online.de


Bild: Biotech Presse-Lounge mit Dr. Christian Thirion, Dr. Lutz Bonacker, Elisabeth Dostert, Dr. Peter Hanns Zobel und Marc Filerman

Das Innovations- und Gründerzentrum Biotechnologie (IZB), im Jahre 1995 gegründet, hat sich zu einem renommierten Biotechnologiezentrum... [mehr]